Sprechfunkunterweisung

Diese Unterweisung dient zur Einführung des Funkverkehres innerhalb der DLRG. 

Die Teilnehmer sollen die vor Ort eingesetzten Funkgeräte bedienen können und den Sprechfunkverkehr gemäß der "Anweisung für den Sprechfunkdienst" in der DLRG durchführen können.

Sobald man sich jedoch innerhalb der DLRG für weitere Position interessiert, ist das Sprechfunkzeugnis der DLRG notwendig.

 

Sprechfunkzeugnis der DLRG:

Voraussetzung:

Das DLRG-Sprechfunkzeugnis kann von Mitgliedern mit einem Mindestalter von 14 Jahren erworben werden.

Die Ausbildung zum DLRG-Sprechfunker ist für die Bedienung der  in der DLRG überweigend eingesetzten Betriebsfunkgeräte erforderlich und wird durch das DLRG-Sprechfunkzeugnis dokumentiert. Die Ausbildung DLRG-Sprechfunkzeugnis ist auch Bestandteil der Fachausbildung Wasserrettungsdienst.

 

Ergänzend zum Sprechfunkzeugnis ist der BOS-Sprechfunker:

Die Ausbildung zum BOS-Sprechfunker ist für die Bedienung von BOS-Funkgeräten erforderlich. (BOS: Behörden udn Organisationen mit Sicherheitsaufgaben). Grundlage der Ausbildung sind die jweils gültigen rechtlichen Bestimmungen der Länder und die vom Bund im Rahmen des Zivilschutzes ergangenen Ausbildungsrichtlinien für den BOS-Sprechfunk.

Voraussetzungen:

Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung ist grundsätzlich die abgeschlossene Fachausbildung Wasserrettungsdienst.

Die Voraussetzungen für die Prüfung sind in den landesrechtlichen Bestimmungen geregelt. Das Mindestalter zum Zeitpunkt der Prüfung beträgt in der Regel 18 Jahre.